Mennonitenfriedhof  ab 1873

Startseite

Hist. Grabplatten ab1678


www.historischer-mennonitenfriedhof.de

Becker

6




Beets

38




Berens

17




Cremer

5




de Jager

16




de Vlieger

30




de Voss

4

11

28


Goverts

21

29

41


Hoeckstra

32




Janssen

25




Koopman

9




Kramer

31




Linnich

1




Münster

3

19

26


Ney

10




Pender

35




Rahusen

2




Roosen

13

14

15

33

Schots

40




Sievers

34




Simons

23




Tiessen

18




van Dieck

27




v/d Smissen

12

36

37

39

van Laer

20




Visser

22




Vlaar

32




Wiebe

24




Willink

7

8



1680

van Laer

20

1696

Goverts

21

1789

Visser

22

1681

Simons

23

1825

Wiebe

24

1834

Janssen

25

1853

Münster

26

1862

van Dieck

27

1681

de Voss

28

1678

Goverts

29

1754

de Vlieger

30

1832

Kramer

31

1817

Hoeckstra, Vlaar

32

1720

Roosen Coords

33

1681

Sievers

34

1678

Pender, Kock

35

1829

v/d Smissen

36

1846

v/d Smissen

37

1862

Beets

38

1839

v/d Smissen

39

1869

Schots

40

1878

Goverts

41

19

Münster

1811

18

Tiessen

1855

17

Berens

1696

16

de Jager

1749

15

Roosen Sohn

1823

14

Roosen

1840

13

Roosen Stelen

1678

12

v/d Smissen

1730

11

de Voss

1757

10

Ney

1835

9

Koopman

1796

8

Willink, Elking

1747

7

Willink

1809

6

Becker

1761

5

Cremer

1854

4

de Voss

1823

3

Münster

1753

2

Rahusen

1761

1

Linnich

1757

Der Historische Mennonitenfriedhof in Hamburg

Grab Nr.  23


Isaac Simons  war der erste Prediger der Gemeinde

-1693-

Herkunft/Vorfahren

Cornelis Symons war Posamentenmacher aus Antwerpen. Sein Name wurde bereits 1590 in Altona erwähnt, wobei er in Hamburg wohnte und in Altona als Verleger tätig war. Nach einem Streit mit dem Schauenburger Hof  zog er 1624 von Hamburg nach Groningen.


Prediger

Cornelius Simons, der erste Prediger der Gemeinde, sein Sohn Hans sowie Francois II Noe arbeiteten als Handelsagenten des Schauenburger Hofes. Noe belieferte den Hof mit Floret-Trip (Plüschsamt), die Simons besorgten Posamente, d.h. Schnüre, Knöpfe und Fransen.

Grabplatte

Geschichte

BIBLIA: DAT IS | DE GANTSCHE HEYLIGHE SCHRIFT


Leiden: Jan Paedts Jacobsz/Jan Bouwensz, 1556


Diese calvinistische Bibel gehörte laut Einbandpressung 1613 einem „CORNELES" (Symons?), 1740 einem Abraham Siemsen (1709, Besitzeintrag zu 1740). Sie ist die älteste Bibel der Mennonitengemeinde. Siemsens Frau Ida, geb. de Lanoy (1717-1744) war eine Enkelin des Predigers Jan de Lanoy (1655-1722) und Urenkelin von Geeritt Roosen.

Folgende Prediger der Gemeinde wurden von Dirck Symons Moriaans in den Gemeindedienst genommen:


Jan de Lanoy

19. Juni 1681 bis 10. März 1722

Aus Leiden. Wurde am 2. Juli 1699 von Dirck Symons Moriaans ordiniert; später des Arianismus verdächtigt. Ist im Dienst gestorben.

Pieter Verhelle

Februar 1694 bis 29. April 1711

Vorher Prediger in Haarlem. Wurde am 2. Juli 1699 von Dirck Symons Moriaans in den vollen Dienst eingeführt. Schwiegersohn von Geeritt Roosen. Ist im Dienst gestorben.

Jacob Cornelis van Campen

August 1698 bis 21. März 1716

Aus Haarlem. Wurde am 2. Juli 1699 von Dirck Symons Moriaans ordiniert.